Loading...

Fragen zur chinesischen Arzneitherapie

Fragen zur chinesischen Arzneitherapie 2018-01-08T12:20:40+00:00

Heiltee, Konzentrat und Granulat

Ich bin Allergiker. Könnte es bei der Einnahme des Tees zu allergischen Reaktionen kommen?

In der Regel werden die Kräuter sehr gut vertragen, auch von Allergikern. Dies wird individuell mit Ihnen abgestimmt, ggf. beginnt man sehr vorsichtig und kann auch die Darreichungsform ändern.

Was kostet der Tee?

Das ist abhängig von den Inhaltsstoffen. Im Monat etwa 50-100 €

Ist der Tee verschreibungspflichtig?

Ja, der Tee wird auf einem Privatrezept verordnet und ist apothekenpflichtig.

Wie lange wird der Tee getrunken?

Die Verordnung wird meist für 2 Wochen ausgestellt. Innerhalb dieser Zeit verändert sich Ihr Beschwerdebild, dem der Tee dann weiter angepasst wird. Die Gesamtdauer der Behandlung ist sehr unterschiedlich und richtet sich nach dem Krankheitsbild.

Ist der Tee wohlschmeckend?

Leider ist der Tee nicht immer angenehm im Geschmack, dies ist abhängig von der Zusammensetzung / den Bestandteilen.

Wie oft und wie viel Tee muss ich pro Tag trinken?

Sie trinken ihre Anmischung 3 mal täglich zwischen den Mahlzeiten. Die Menge ist abhängig von der Menge der Flüssigkeit, in der Sie die Kräuter ausgekocht haben. Meist ca. 50 ml pro Portion.

Kann der Tee Nebenwirkungen machen? Welche?

Nein, normalerweise nicht. In seltenen Ausnahmefällen kommen Symptome wie Durchfall oder Übelkeit vor – dies muss indivuell besprochen werden. Häufig tritt auch ein gewisser Gewöhnungseffekt an den Geschmack ein.

Was mache ich wenn ich eine Einnahme vergessen habe oder durch Abwesenheit den Tee nicht einnehmen kann?

In diesem Fall können Sie die nächste Portion etwas größer wählen. Es sollte aber nicht zur Regel werden.

Ich will in Urlaub fahren – dort kann ich meinen Tee nicht kochen. Was soll ich tun?

Es gibt neben dem Tee auch sogenannte hydrophile Konzentrate, die vorübergehend eingenommen werden können. Diese werden für Sie fertig angemischt in ein 50-100ml Fläschchen abgefüllt. Sie können dann mit 3 mal xx Tropfen einige Zeit überbrücken. Diese Tropfen müssen nicht in den Kühlschrank und passen in jedes Gepäck.

Muss ich meine anderen Medikamente absetzen?

Nein. Ihre Medikamente nehmen Sie wie gewohnt ein. Ist das Absetzen von Medikamenten das Ziel der Therapie bedarf es einer genauen Absprache.

Kann ich den Tee selbstständig bei der Apotheke immer wieder bestellen?

Nein, es empfiehlt sich nach den 2 Wochen Einnahme ein erneutes Gespräch, in dem die erreichten Veränderungen erörtert werden. Je nach Verlauf wird der Tee erneut für Sie bestellt oder etwas verändert. Die unkontrollierte oder dauerhafte Einnahme kann schädlich sein. Die Therapieüberwachung muss durch einen erfahrenen Therapeuten erfolgen.

Soll ich den Tee auch nehmen wenn ich akut erkrankt bin (z.B. Fieber, Magen-Darm-Beschwerden)?

Nein. In diesem Fall setzen Sie den Tee für einige Tage aus – bis der Höhepunkt der Erkrankung überwunden wurde. Danach beginnen Sie wieder. Ihr Tee sollte dabei nicht älter als max. 10 Tage werden.

Es schmeckt so schrecklich, was kann ich machen? Was ist erlaubt?

Viel ist leider nicht möglich. Eine Verdünnung mit Wasser, um den Geschmack abzuschwächen ist erlaubt. Sie können sich auch die Nase zu halten, dann fällt zumindest der Geruch weg. Trinken Sie den Tee lieber kalt und in einem Schluck. Trinken Sie viel, ggf. warmes Wasser hinterher.

Kann ich den Tee verdünnen?

Ja, aber ausschließlich mit Wasser.

Gibt es auch andere Varianten die Kräuter einzunehmen? Tabletten oder Tropfen?

Es gibt neben den Original-Kräutern Granulate oder hydrophile Konzentrate. Die Wirkung ist gegenüber den Heilkräutern abgeschwächt. Tabletten sind selten eine individulle Therapie und werden in der Regel nur empfohlen, wenn die Wurzel der Erkrankung (Konstitution) auf längere Zeit behandelt werden soll, während die akuten Symptome schon längst verschwunden sind.

Wann ist der günstigste Zeitpunkt für die Einnahme des Tees?

Sie sollen den Tee 3x tgl. zwischen den Mahlzeiten einnehmen, sonst kommt die Wirkung des Tees nicht voll zur Geltung.

Kann der Tee auch kalt getrunken werden?

Ja, kein Problem.

Kann ich den Tee immer wieder neu erwärmen?

Ja, allerdings kochen Sie diesen nicht auf, sondern geben der jeweiligen Portion warmes Wasser hinzu.

Soll der Tee stark gekocht werden oder nur köcheln? Soll ein Deckel drauf?

Der Tee soll, nachdem er mindestens 1 Stunde im Wasser eingeweicht wurde, in diesem Wasser einmal aufkochen und dann im Topf mit leicht geöffnetem Deckel streng nach den vorgebenen Kochzeiten köcheln. Beachten Sie bitte genau die ggf. verschiedenen Kochzeiten der Inhaltstoffe. Je nach Kochzeit, muss ein Teil der Bestandteile später dazu gegeben oder separat gekocht werden.

Kommt es genau auf die Kochzeit an? Wann beginnt diese?

Ja, es kommt darauf an, die Kochzeiten genau einzuhalten, weil ansonsten andere Wirkstoffe aus den Kräutern freigesetzt werden. Die Kochzeit wird gemessen, ab dem ersten Köcheln des Wassers.

Mit wie viel Wasser muss gekocht werden?

Darauf kommt es nicht genau an. In der Regel wird mit ca. 1,5 Litern gekocht und davon bleibt ca. 1 Liter übrig.

Bei meinem Tee kommt nicht genau 1 Liter Flüssigkeit raus.

Das ist vollkommen in Ordnung. Der Tee ist dann lediglich konzentrierter. Die Menge an Kräutern wurde ja nicht verändert. Sie teilen die entstandene Teemenge ebenso in 7 Tagesportionen und trinken dreimal täglich. Die Wirkung ist gleich, sofern Sie die Menge in der vorgegebenen Zeit trinken.

Was mache ich, wenn ich verschiedene Tüten mit unterschiedlich langen Kochzeiten bekomme?

Sie kochen die Bestandteile mit der längsten Kochzeit zuerst und geben nach und nach die anderen Bestandteile mit den kürzeren Kochzeiten dazu. Achten Sie darauf genügend Wasser aufzusetzen und die Kräuter alle mindestens 1 Stunde vorher einzuweichen.

Macht es etwas, wenn ich länger als vorgesehen koche?

Ja! Die vorgegebenen Kochzeiten sollten bitte genau eingehalten werden um die gewünschte Wirkung des Tees zu erreichen. Bei Verlängern oder Verkürzen der Kochzeiten kann der Tee ganz anders wirken, d. h. die gewünschte Wirkung wird nicht erzielt! Die Kochzeit wird gemessen ab dem ersten Köcheln des Wassers.

Wie hoch sind die Kosten für die Verordnung und Behandlung mit einen Tee?

Die Kosten für die Kräuter liegen zwischen 50-150€/Monat je nach Inhaltsstoffen. Siehe Kostenbeispiele.

Warum bleibt man nicht bei einer Tee-Mischung?

Der Zustand der Beschwerden gibt die Zusammensetzung des Tees vor. Verändert sich Ihr Zustand positiv bleibt man ggf. bei der Mischung. Werden bestimmte Symptome aber noch nicht erreicht, dann stellt man die Kräuter zugunsten der verbliebenen Symtome um. Dies wird im Einzelfall besprochen.

Wirken die hydrophilen Konzentrate und Granulate genau wie der Tee?

Nein. Die Wirkstärke des Tees ist dem der Granulate oder Konzentrate um 20-50% überlegen.

Wann nimmt man Konzentrate?

Man kann Konzentrate verordnen, wenn der Patient aus praktischen Gründen eine Portion als Konzentrat nehmen möchte oder wenn die Person in Urlaub fährt und dort keine Möglichkeit des Kochens und kühl aufbewahrens besteht. Manchmal werden Konzentrate auch verordnet, wenn ein Patient seinen Tee aus geschmacklichen Gründen nicht hinunter bekommt. Deshalb ist das Konzentrat auch für Kinder eine geeignete Möglichkeit.

Was kosten Konzentrate und Granulate?

Diese sind kostengünstiger als Original-Kräuter, in ihrer Wirkung jedoch schwächer. Die Kosten liegen zwischen 40 – 80 € /Monat.